Individualität und individuelle Behandlung

Die klassische Homöopathie ist der Ansicht, dass jeder Mensch ein einzigartiges Wesen ist. Jeder Patient wird als individuelle Persönlichkeit betrachtet. D.h., wenn mehrere Patienten an derselben Krankheit leiden, kann jeder einzelne, aufgrund der individuellen Symptomatik ein anderes Mittel erhalten.

Um das richtige Mittel zu finden, ist ein ausführliches Erstgespräch von zentraler Bedeutung. Die Patienten werden aufgefordert, alle ihre Beschwerden so genau wie möglich zu schildern. Dabei sind die objektiven (Krankheits-) Symptome und die subjektiven Äusserungen und Beschwerden sowohl im körperlichen als auch im seelisch-geistigen Bereich enorm wichtig. Vorangegangene Gesundheitsstörungen und Krankheiten in der Familie liefern ebenfalls wertvolle Hinweise.

Violette Blumen

 

 

Therapeutische Möglichkeiten

Homöopathische Arzneien können bei akuten (Blasenentzündung, Grippe, Husten, etc.) sowie chronischen (Allergien, Depressionen, Rheuma, Schlafstörungen, etc.) Krankheiten angewendet werden. Nebst Erwachsenen sprechen auch Kinder und Neugeborene sehr gut auf diese Therapie an.

Arzneien

 

 

Grenzen der Homöopathie

Stark deformierte Gelenke können durch homöopathische Mittel nicht geheilt werden. Auch Organe, die seit Jahren keine Funktion mehr ausüben, lassen sich nicht einfach so wieder aktivieren. Die Homöopathie kann in solchen Fällen den Schmerz lindern und die Krankheit in vielen Fällen stabilisieren und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen.

Social Media